Gestalttherapie, Herzarbeit und andere humanistisch-therapeutische Ansätze

Hier ein paar zusammengefasste Gedanken zur humanistischen Therapie.

Viele der Konflikte und unseres Befindens die wir heute haben gründen auf nicht erfüllten Bedürfnissen und/oder falsch beantworten Gefühlen unserer Kindheit. 

Im Alter von 0-6 lernen Kinder über andere Kanäle als später im Leben. Situationen, Konflikte, Missverständnisse, Gefühle, Atmosphären werden nicht darüber verinnerlicht, dass man dem Kind erklärt wie es ist, sondern es erfühlt und verinnerlicht eher was geschieht. Ich würde das an dieser Stelle das emotionale Gedächtnis nennen, auch das Körpergedächnis speichert auf lange Sicht das erlernte. Das wiederum führt dazu, das Kinder lernen sich entsprechend zu verhalten.

Wir bereits oben erwähnt gründen unsere heutigen Probleme meist auf diesen manifestierten Erfahrungen von damals. Nicht gelebte und erlaubte Gefühle, unterdrückte Bedürfnisse etc. 

Meiner Meinung nach, können diese Probleme heute nur zu Teil kognitiv aufgelöst werden. Zur Bearbeitung und ein Stück weit auch zur ‚Erlösung’ diese Altlasten sollten wir zurück zum wirklichen Gefühl was wir damals gelernt haben. 

Viele humanistisch-therapeutische Verfahren, wie z.B. Körpertherapie, Systemische Therapie, Transaktionsanalyse etc. helfen dabei unsere Konflikte anders auf zu arbeiten und an zu gehen.

Auch in meiner Arbeit mit der Gestalttherapie und der homöopathischen Herzarbeit helfe ich Ihnen dabei die Perspektive zu wechseln.

Raus aus dem denken, hinein ins Gefühl. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.